Rückengesundheit im Alltag

Die Arbeit mit den Kindern verlangt von den pädagogischen Fachkräften immer wieder ungünstige Körperhaltungen einzunehmen, das Heben und Tragen von Kindern belastet die Wirbelsäule zusätzlich. Eine ganze Reihe von Möglichkeit hilft den Rücken gesund zu erhalten und Beschwerden vorzubeugen.

Rückenbelastung im Arbeitsalltag

Pädagogische Fachkräfte bewegen sich zwar in ihrem beruflichen Alltag sehr viel, jedoch werden über den Tag verteilt immer wieder einseitig belastende und ungünstige Körperhaltungen eingenommen, die zu Rückenbeschwerden führen können.

Das Sitzen auf zu niedrigen Stühlen an Kindertischen stellt eine wesentliche Belastung für die Wirbelsäule dar. Es entsteht meist eine stark nach vorn gebeugte Haltung und eine zusätzliche Verdrehung im Oberkörper, da die Beine nicht unter den Tisch passen. Auch das Heben und Tragen von Kindern belastet die Wirbelsäule immer wieder. Dabei sind es nicht die einzelnen Situationen wie das Hochheben oder Wickeln eines Kindes in stark nach vorne gebeugter Haltung. Die Summe von vielen rückenbelastenden Situationen verteilt über den Tag können zu Beschwerden führen. In jungen Jahren mag man noch nicht daran denken, aber mit zunehmenden Berufsjahren können erhebliche Problemen entstehen.

Psychische Belastungen

Darüber hinaus können sich auch psychische Belastungen und Stress durch Rückenbeschwerden mit oftmals schmerzhaften Verspannungen bemerkbar machen. Verspannungen entstehen meist durch einseitige Überforderung der Muskulatur, wie beim verkrampften Hochziehen der Schultern oder ungünstigen Sitzhaltungen wie bei der Schreibtischarbeit. Das sprichtwörtliche "schwere Päckchen zu tragen" schlägt auf den Rücken.

Den Arbeitsalltag rückengerecht optimieren

Möglichkeiten für gesundes Sitzen und Stehen

    • Umgebung und Mobiliar sollten in der Höhe an die Körpergröße der Person angepasst werden. Folgende Fragen helfen, das Mobiliar und die Arbeitsplatzgestaltung zu überprüfen:
          • Gibt es höhenverstellbare Stühle (absenkbar bis auf 31 cm Sitzhöhe für pädagogische Fachkräfte? Wenn ja, werden sie auch entsprechend eingesetzt?
          • Sind erwachsenengerechte Arbeitsplätze (auch im Gruppenraum) eingerichtet?
          • Gibt es höhenverstellbare Stühle, auf die sich die Kinder setzen können?
          • Gibt es Sitzkissen für das Sitzen auf dem Boden?
          • Sind die Tische zargenfrei und höhenverstellbar? Sind Wickeltische ergonomisch gestaltet?
            Eine spezifische Beratung kann hier weiterhelfen.
    • Abwechslung zwischen den Tätigkeiten, um zu langes Sitzen und Stehen und zu langes Verharren in ungünstigen Haltungen zu vermeiden
    • Pausenregelungen, um den geforderten Rücken zu entlasten
    • Überdenken des pädagogischen Konzeptes
    • Einholung einer Ergonomieberatung am Arbeitsplatz
    • Ständiges Überprüfen und Anpassung/Verbesserung des eigenen Steh- und Sitzverhaltens

Möglichkeiten für rückenschonendes Heben und Tragen

  • Anbringen und Nutzen von Hilfsmitteln wie Podesten, Treppen an Wickeltischen, Transportwagen und Rutschen
  • Ziehen (statt Tragen) von Stühlen und Tischen (Schwere Gegenstände sollten grundsätzlich zu zweit befördert werden.)
  • Überdenken, ob ein Kind in den jeweiligen Situationen tatsächlich gehoben oder getragen werden muss
  • Vermeidung von einarmigem Heben oder Tragen
  • Anwendung der richtigen Hebetechnik (z. B. Kind nicht auf der Hüfte tragen, sondern vor dem Körper)

Die richtige Hebetechnik

Sinnvoll sind grundsätzlich eine Beratung zu Ergonomie am Arbeitsplatz in der Kita und eine auf die Arbeit in der Kita abgestimmte Rückenschule. Kollegen und Kolleginnen können sich gegenseitig Hilfestellungen geben und sich an rückengesundes Verhalten erinnern. Hier gilt: Übung macht den Meister!

Viel kann für die eigene Rückengesundheit auch im persönlichen Verhalten außerhalb der Arbeit getan werden. Ein gesunder Rücken mit trainierten, aber auch entspannten Muskeln hat mit höheren Belastungen weniger Probleme.