Koordination und Gleichgewicht

Posted under Bewegung On By Kindergarten

Koordination und Gleichgewicht gehören zu den grundlegenden Fähigkeiten des Menschen. Da Fertigkeiten erlernt werden müssen, ist es wichtig, so früh wie möglich mit der Koordinationsschulung zu beginnen.

Viele Lehrer und Erzieher klagen, dass Kinder im Sportunterricht immer ungeschickter werden. Dabei sind Kinder den Erwachsenen eigentlich koordinativ überlegen, denn sie lernen komplizierte Bewegungsabläufe schneller und effektiver. Eine mangelnde Koordination ist in der Regel auf eine ungenügende Förderung in den frühen Lebensjahren zurückzuführen. Daher ist es wichtig, bereits im Kindergartenalter mit der Koordinationsschulung zu beginnen. Koordinative Fähigkeiten können auf spielerischem Wege gut erlernt werden. Zum Beispiel bieten sich Abenteuerparcours, Balancieraufgaben und turnerische Grundelemente an, um eine solide Basis an Koordinationsfähigkeit zu erreichen, auf die das Kind im Laufe seiner Entwicklung aufbauen bzw. zurückgreifen kann.

Koordinative Fähigkeiten

Die Koordination basiert auf verschiedenen koordinativen Fähigkeiten wie Reaktionsfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, Rhythmus- und Orientierungsfähigkeit und ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur innerhalb eines gezielten Bewegungsablaufs. Schon ganz alltägliche Bewegungsabläufe wie das Gehen ist eine koordinative Bewegung. Sie fällt einem deswegen so leicht, weil sie schon früh erlernt und damit automatisiert wurde. Auch das Greifen nach dem Geländer nach einem Stolpern oder das Auffangen eines heruntergefallenen Gegenstandes wäre ohne Koordination nicht machbar. Genauso hängen alle Sportarten von der Koordination ab. Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Tanzen und Fußballspielen beispielsweise könnte man ohne sie nicht ausüben.

Koordination muss gelernt werden

Jedoch ist Koordination ist nicht angeboren. Sie muss erlernt, gefestigt und weiterentwickelt werden. Die Lerngeschwindigkeit ist dabei auf die Veranlagung zurückzuführen, außerdem ist nur ein uneingeschränkter, gesunder Körper vollkommen koordinationsfähig. Beim Verlust oder einer Behinderung eines Körperteils zum Beispiel ist die Koordination eingeschränkt. So ist beispielsweise das Aufstehen ohne den Einsatz der Hände viel schwerer als unter Mitbenutzung der Hände. Daher sollte der Körper so früh wie möglich unter koordinativen Gesichtspunkten gefördert werden.